Gesund, fit und trendig in den Frühling starten - so gehts!

Veröffentlicht am 07.05.2017
Gesund, fit und trendig in den Frühling starten - so gehts!
Die Zeit der gemütlichen Winterruhe ist nun endgültig vorbei, Ihr Stoffwechsel sollte langsam wieder auf Touren gebracht und auf die warme Jahreszeit umgeschaltet werden.

Endlich ist er da, der Frühling! Die Laune steigt mit den Temperaturen, Glückshormone werden ausgeschüttet und das Lebensgefühl bekommt eine ganz andere Qualität. Die Menschen achten wieder verstärkt auf Fitness, Gesundheit und Aussehen, legen ihr Augenmerk auf Outdoor-Vorgänge und beschäftigen sich eifrig mit den neuesten Trends. Damit auch Sie einen guten überblick erhalten, was in diesem Frühling angesagt ist und wie Sie in der schönsten Zeit des Jahres eine gute Figur machen, finden Sie in der Folge die wichtigsten und besten Tipps zu diesem Thema auf einen Blick.

Fitness - so werden müde Glieder in Schwung gebracht

Die Zeit der gemütlichen Winterruhe ist nun endgültig vorbei, Ihr Stoffwechsel sollte langsam wieder auf Touren gebracht und auf die warme Jahreszeit umgeschaltet werden.

Zugleich mit dem Glückshormon Serotonin werden üblicherweise auch Aktivitätshormone ausgeschüttet, und damit wächst die Lust auf Bewegung eigentlich von ganz allein. Sie brauchen diesem natürlichen hormonellen Reiz nur zu folgen und mit überschaubaren sowie realistischen Zielen beginnen - im Idealfall wählen Sie dabei Aktivitäten, die ohne nennenswerte finanzielle Investition und aufwändige Vorbereitung direkt vor der Haustür durchgeführt werden können, damit Ausreden erst gar keine Chance haben. Entscheiden Sie sich außerdem für die Art von Bewegung, die Ihnen ohnehin Spaß macht, und suchen Sie sich Verbündete, die mit Ihnen gemeinsam gegen den inneren Schweinehund kämpfen.

Wollen Sie Kondition aufbauen, sind Sie mit Ausdauersportarten wie Joggen oder Walken - zwei Mal pro Woche je 30 bis 45 Minuten - bestens bedient. Die Trainingsintensität stimmt dann, wenn Sie sich ohne Probleme nebenbei unterhalten können und subjektiv das Gefühl haben, sich zu unterfordern. Geht es um Muskelaufbau, an Fitnessgeräten oder mithilfe gezielter Gymnastik, reichen ebenfalls zwei wöchentliche Trainingseinheiten, die jedoch kürzer sein dürfen, etwa 15 bis 20 Minuten. In diesem Fall gilt allerdings: Während diesen Bewegungsabläufen sollten Ihre Muskeln "brennen" und Sie dürfen ruhig schwitzen.

Tipp: Bewegen Sie sich mindestens eine halbe Stunde täglich draußen bei Tageslicht (für Spaziergehen gilt: mindestens 5.000 Schritte), damit der Melatonin-Spiegel sinkt - das Schlafhormon, das in der dunkleren Jahreszeit verstärkt ausgeschüttet wird, macht Sie sonst dauermüde!

Ernährung im Frühling - Entschlacken, Entsäuern und Entgiften

Häufig entpuppt sich die sogenannte "Frühjahrsmüdigkeit" als Hilferuf eines im Winter übersäuerten Körpers, der entschlackt und entgiftet werden möchte, damit der Stoffwechsel wieder auf Hochtouren laufen kann. Und eine "gut geölte" Maschine wird auch stets versuchen, überschüssiges Gewicht loszuwerden, um noch besser zu funktionieren. Auch ein Vitamin-E-Mangel kann zur Trägheit führen - den können Sie mit der Zufuhr von Weizenkleie, Nüssen oder Eiern beheben. Außerdem kommt es nach dem Winter häufig zum Eisenmangel, dem mit Sojaprodukten, Sonnenblumenkernen oder Hühnerfleisch optimal entgegengewirkt werden kann. Um den Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen und sich generell gesünder zu ernähren, verzichten Sie im Frühling auf stark zuckerhaltig und fette Speisen. Die WHO empfiehlt, maximal 25 Gramm Zucker und maximal 60 Gramm Fett pro Tag zu konsumieren. Wer sich dauerhaft an dieses Konzept hält, wird außerdem abnehmen und sein Gewicht halten. Nehmen Sie viel Gemüse und weniger Obst (enthält jede Menge Fruchtzucker!) zu sich, dazu mageres Fleisch sowie hochwertige Milchprodukte wie etwa probiotischen Joghurt, und achten Sie auf eine ausreichende Zufuhr von Ballaststoffen für eine reibungslose Verdauung. Nehmen Sie nur drei Mal am Tag Nahrung zu sich und kauen Sie dabei langsam und bewusst - häufiges und schnelles Essen belastet den Körper, weil er ständig mit dem Zerlegen der Nahrung beschäftigt ist. Abends sollten keine Kohlenhydrate mehr verzehrt werden, da sonst über Nacht Insulin ausgeschüttet wird, das den Fettabbau blockiert.
Ganz wichtig ist es außerdem, viel zu trinken, Wasser oder ungesüßte Tees, denn auf diese Weise werden Schlacken und Gifte aus dem Körper geschwemmt.

Tipp: Das ideale Getränk für einen fitten Start in den Frühling ist Hagebuttentee: Acht Stück dieser Frucht enthalten mehr Vitamin C als fünf Orangen! Rezept für einen perfekten Frühlingssnack, der das Immunsystem stärkt: Paprikaschoten, Tomaten, geriebene Karotten, Petersilie, Knoblauch, Zitronensaft und Schwarzkümmelöl zu einem schmackhaften Salat verarbeiten.

Lifestyle - draußen wie drinnen lässig

Im Frühling werden Gärten, Terrassen und Balkone wieder auf Vordermann gebracht, um die Idylle bis in den Herbst hinein genießen zu können. Sobald es wärmer wird, säubern Sie Ihre Außenbereiche, befreien Tische, Sessel und Sonnenliegen von den Spinnweben und die Pflanzen von abgestorbenen Trieben. Danach pflanzen Sie neue, bunte Blumen und bringen damit ein Strahlen in Ihren Garten, auf die Terrasse oder den Balkon. Auch die Möbel im Außenbereich vertragen frische Farben auf den Stoffkissen. Im Garten werden außerdem der Rasen gemäht und alle Pflanzen gedüngt, damit alles ordentlich wachsen, sprießen und gedeihen kann.

Tipp: Legen Sie sich ein Insektenhotel zu - Sie werden sich an der fleißigen Arbeit nützlicher Insekten erfreuen, die in Ihrem Garten Unterschlupf finden.

Aber auch in den Räumen von Wohnungen und Häusern hält der Frühling Einzug. Die neuesten Trends bringen helle Farben und mehr Idylle, Flauschigkeit und Gemütlichkeit in die eigenen vier Wände - mit modernen Einrichtungsgegenständen und Accessoires soll eine friedvolle, vertraute und behagliche Atmosphäre geschaffen werden. Besonders up to date sind Lampen aus Kupfer, kleine Bänke anstatt Sesseln, rustikales Ambiente in Kombination mit Acryl, Möbel in Cremefarben, sehr viele Zimmerpflanzen, die nicht nur schön aussehen, sondern auch das Raumklima erheblich verbessern sowie Glamour-Tapeten, die in Metallic-Tönen schimmern.

Tipp: Verlassen Sie Ihre Räume trotz Behaglichkeit häufiger und unternehmen viel mit dem Partner, der Familie und den Freunden! Forscher haben herausgefunden, dass uns nicht Dinge glücklich machen, sondern Erlebnisse - denn der Mensch ist nicht die Summe seiner Besitztümer, sondern seiner Erfahrungen.

Modische Must-haves - machen Sie Ihren Kleiderschrank frühjahrstauglich

Die Modetrends sind auch in diesem Frühling mal wieder kaum zu überblicken. Um das Ganze für Sie überschaubar zu machen, finden Sie in der Folge die aktuellsten Must-haves, die jeder Garderobe im Nu ein frisches Update verleihen. Ob romantisch, klassisch oder minimalistisch - bei dieser Auswahl ist ganz bestimmt auch für Ihren Bekleidungsstil eine tolle Ergänzung dabei:

Track Pants - der bequeme Frühlingsbegleiter

Weit geschnittene luftige Sporthosen mit seitlicher Ziernaht sind derzeit der Street-Style-Star, denn sie verleihen jedem Outfit einen coolen, ungezwungenen Touch. Ganz nebenbei sind sie auch noch herrlich bequem und nicht nur in der Fitnessmode anzutreffen.

Trenchcoat - der Klassiker in neuester Form

Der Klassiker Trenchcoat hat jedes Jahr einen festen Platz in der Frühjahrsgarderobe, wenngleich auch immer wieder mit neuen modernen Details - in diesem Frühling sind das Schleifen an den ärmeln, besonders weite Schnitte und große Taschen.

Revival - bunte Farben, Rüschen, Blumen und wilder Mustermix

Die aktuellen Trendfarben haben klingende Namen wie Butterblumengelb, Fliederlila und Islandpazifikblau. Neben diesen Pastelltönen ist "Greenery", ein saftiges Grasgrün, der modische Hingucker des Frühlings. Passend zu diesen Farben wird es blumig - egal auf welchem Kleidungsstück - blühen darf es überall. In sind außerdem Streifen und kleine Karos. Wenn Sie mutig genug sind, Muster mit Blumenprints zu kombinieren, sind Sie ein echter Trendsetter! Außerdem topaktuell: Rüschen und Volants.

Gürtel - um die Mitte wird es breit

Breite Taillengürtel zählen im Frühling zu den absoluten Must-haves - passend zum bunten und gemusterten 1980er-Trend. Statt extra einen dieser Taillengürtel zu kaufen, können Sie auch einfach mehrere schmalere Gürtel lässig um die Taille schnallen, schlingen oder knoten.

Ohrringe - Schmuck als Statement

Um einem Look das gewisse Etwas und damit auch ein Statement zu verleihen, werden besonders edel wirkende Ohrringe derzeit bevorzugt asymmetrisch getragen. Auf diese Weise transportiert das Schmuckstück einen Hauch von künstlerischem Anspruch.

Passende Artikel aus unserem Sortiment

Nach oben