Hersteller

Federmäppchen



Federmäppchen - schicke Ordnungshelfer für die Schreibutensilien

Stifte, Lineal und vieles mehr benötigen Schüler jeden Tag für den Unterricht. Federmäppchen helfen dabei, die Utensilien zu organisieren und geschützt aufzubewahren. Welche Variante in der Schultasche landet, hängt vom Geschmack der Mädchen und Jungen ebenso ab wie von ihren Gewohnheiten.

Mehrfach untergliederte Etuis für die ordentliche Aufbewahrung

Die Federtasche zählt zur Grundausstattung für die Schule. Es ist nicht nur praktisch, das Schreibzubehör gebündelt aufzubewahren. Einzeln transportierte Stifte könnten beispielsweise brechen oder auslaufen und dabei die Bücher in der Tasche beschädigen. Etabliert haben sich mehrere Designkonzepte mit abweichender Funktionalität. Sowohl die Eltern als auch viele Kinder bevorzugen eine rechteckige oder ovale Federmappe mit Reißverschluss, die sich aufklappen lässt. Im Inneren stehen mehrere Schlaufen zur Verfügung, um das Zubehör einzusortieren. Vorteilhaft ist nicht nur, dass die Schulsachen durch das strukturierte Design sehr ordentlich anmuten. Nach den Hausaufgaben können die Kids mit einem Blick kontrollieren, ob sich alle Dinge wieder an ihrem Stammplatz befinden. So wird umgangen, dass am nächsten Schultag ein wichtiges Utensil fehlt.

Lässige Klassiker ohne Unterteilung

Runde Federetuis mit einem Fach sehen nicht nur lässiger aus. Sie erlauben durch den Verzicht auf Schlaufen eine legerere Nutzung. Vor allem Jugendliche und Erwachsene empfinden es häufig als lästig, die Stifte nach dem Gebrauch fein säuberlich in die Laschen einzufädeln. Designvarianten ohne strukturierende Details werden deshalb in einigen Regionen als Faulenzer oder Schlampermäppchen bezeichnet. Der zweite Name deutet einen Nachteil an: Das Schreibequipment wird völlig unsortiert aufbewahrt, was nicht nur der Ordnungsliebe einiger Menschen widerspricht. Ist das Federmäppchen prall gefüllt, ergeben sich oft langwierige Suchaktionen, wenn ein bestimmtes Utensil benötigt wird.

Inzwischen setzen viele Kinder und Erwachsene auf die Kombination beider Versionen: In einem kompakt konzipierten Schulmäppchen mit Schlaufen werden Gegenstände wie Füller, Bleistift und Radiergummi einsortiert, die sehr häufig zum Einsatz kommen. So präsentiert sich das Wichtigste nach dem Aufklappen sehr übersichtlich und ist sofort zur Hand. Extras wie der Zirkel oder der Glitzerstift, die nur bei ausgewählten Aufgaben gefragt sind, landen hingegen in der runden Federtasche.

Robuste Qualität und tolle Ästhetik

Unzählige Male wird das Etui im Ranzen verstaut, ausgepackt, in die Hand genommen und geöffnet. Es ist demnach wichtig, dass der Hersteller auf eine solide Verarbeitung achtet. Das Material sollte sowohl strapazierfähig als auch leicht zu reinigen sein. Es ist begrüßenswert, wenn die Reißverschlüsse leichtgängig und langlebig sind. Praktische Details wie seitliche Laschen erleichtern die Handhabung, was sich auf die Lebensdauer des Täschchens positiv auswirkt.

Das Federmäppchen wird täglich mehrere Stunden genutzt und dabei angeschaut. Es lässt sich leicht nachvollziehen, dass sich die Mädchen und Jungen ein Exemplar passend zu ihren ästhetischen Vorlieben wünschen. Erfahrene Anbieter berücksichtigen diesen Aspekt und bieten facettenreiche Kollektionen an. Varianten mit frechen Emblemen sind ebenso vertreten wie Exemplare im angesagten Camouflage-Muster oder mit coolem Graffiti-Look. Wer möchte, setzt beim Schulequipment auf ein stimmiges Gesamtbild. Oft werden Schulrucksäcke, Turnbeutel und Mäppchen mit identischem Dessin angeboten. Keineswegs verwenden nur Schulkinder ein Stiftetui. Während des Studiums und bei vielen Berufen gehört es zu den steten Begleitern. Hierfür sind meist Designideen mit dezenten Mustern und Farben gedacht.

Nach oben